Aktuelles

Bürgermeister macht Gemeinderat sprachlos


Noch immer kein Happy-End fürs Happyland


Wir wissen alle: Demokratie funktioniert nur mit Respekt gegenüber politisch Andersdenken. Das funktioniert – zum Glück – in Österreich in aller Regel gut. (Wir sehen in den USA gerade, was passiert, wenn diese Haltung nicht mehr greift). In Klosterneuburg funktioniert sie leider nicht immer gut. Aktuelles Konfliktfeld: eine nicht „zugelassene“ Debatte im Gemeinderat.

Ein Zusammenschluss aus GRÜNEN, Liste Hofbauer, PUK, FPÖ, SPÖ und Gemeinderat Mohl hatte für die Gemeinderatssitzung am 20.11.2020 einen Minderheitsantrag gestellt. Der muss laut niederösterreichischer Gemeindeordnung eigentlich debattiert werden. Wurde er aber nicht. Denn wer entscheidet, was im Gemeinderat auf der Tagesordnung steht? Der Bürgermeister allein. Bürgermeister Schmuckenschlager hat, teilweise erst in der Sitzung, alle Anträge, die sich mit dem Fall seiner unbekannten Stellungnahme betreffend Happyland befasst haben (siehe hier LINK), kurzfristig – und mit einer lapidaren Erklärung abgesetzt: die Anträge seien erstens nicht dringend und sie fielen zweitens nicht in die Kompetenz des Gemeinderats.

Das antragstellende Mehrparteienbündnis, welches die Hälfte aller WählerInnen in Klosterneuburg vertritt, hatte keinerlei Möglichkeit, die Beweggründe zu diskutieren. Der Antrag war nicht zugelassen. Punkt. Die o.a. Fraktionen haben daher zum Mittel des stummen Protests gegriffen und Tafeln mit ihren Forderungen nach mehr Transparenz während der Sitzung über ihre Köpfe gehalten.

Klosterneuburg im Jahr 2020, ein Sittenbild. Respekt gegenüber dem gewählten Gemeinderat schaut anders aus. Und die Anfang 2020 vollmundig verkündete Einbindung der anderen Parteien in die Zukunftspartnerschaft aus ÖVP und NEOS auch. Manche MandatarInnen haben schon immer gewusst, dass so etwas passieren würde. Andere staunen noch.

Geschrieben von Matthias Finkentey am .

Aktuelles

Die Schweizermacher am Zug!

07. April 2021
Corona machts möglich – die Hangbrücke zwischen Klosterneuburg und Wien hat noch nicht zu wiederholten, gröberen Verkehrsbehinderungen geführt. Panta rhei. Und die eine oder der...

ABSAGE: Fahrradbörse 17. April 2021

24. März 2021
Es hat sich leider schon "angekündigt" und die derzeitigen Infektionszahlen sowie die Gesundheitsbestimmungen bestätigen unsere Befürchtungen: Leider kann die so beliebte Frühj...

Kahlschlag beim Happyland – muss das sein?

12. März 2021
Gefällte Bäume fallen auf. Vor allem, wenn es sich um größere kahlgeschlagene Flächen handelt, noch mehr, wenn sich diese in Zentrallage befinden. So jüngst zu beobachten am wes...

Resolution zur Reform des humanitären Bleiberechts

06. März 2021
Die Fraktionen der GRÜNEN Klosterneuburg (BGU), SPÖ, PUK brachten zur Sitzung des Gemeinderates am 5.3.2021 nachstehend Minderheitenantrag ein:   Die Fraktionen der GRÜNE...

Goldrausch 2021 – auf unsere Kosten!

25. Februar 2021
„Geld stinkt nicht“. Dass das nicht immer stimmt, gehört entweder (im günstigsten Fall) zur Allgemeinbildung – oder zur Lebenserfahrung. Diese Anrüchigkeit bezieht sich entweder...

Grüne bauen ihre Gemeinderatsfraktion um

20. Februar 2021
Nach den Erfahrungen des ersten Jahres mit der Arbeit in einer großen Fraktion mit nun 9 GemeinderätInnen, davon drei StadträtInnen, stellen sich die Grünen Klosterneuburg inner...
  • Home
  • Aktuell
  • Bürgermeister macht Gemeinderat sprachlos

Kontakt

Die GRÜNEN Klosterneuburg - Bürgerunion (BGU)
Stadtplatz 28
3400 Klosterneuburg
T. 02243 375 04
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Grundlegende Richtung:
Das Grundsatzprogramm
der Grünen

Folge uns auf Facebook Folge uns auf Facebook

NEWSLETTER
Nach dem Senden erhältst Du einen Bestätigungslink an die von Dir angegebene E-Mailadresse. Deine Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.
© Die GRÜNEN Klosterneuburg