Foto: Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb, Umweltminister Niki Berlakovich, die frischgebackenen „Kommunale Klimaschutz-Experten“ Martin Zach und Alexander Weber sowie Klimabündnis-Geschäftsführer Peter Molnar (v.l.).

 

 

 

Zwei „Kommunale Klimaschutz-Experten“
kommen aus Klosterneuburg

Europaweit einmaliger Lehrgang des Klimabündnis dauerte sechs Monate – Ehrung durch Umweltminister Berlakovich und Klimaforscherin Kromp-Kolb

Wien (16. Oktober). „Für den Klimaschutz brauchen wir auf kommunaler Ebene Profis - mit der Absolvierung dieses Lehrganges sind Sie Profi“, hob Umweltminister Niki Berlakovich bei der Auszeichnung des Klimabündnis-Lehrganges „Kommunale/r Klimaschutz-Experte/in“ die Bedeutung der AbsolventInnen hervor. 23 auf Gemeindeebene tätige Personen eigneten sich in sechs Monaten Grundlagen der nationalen und internationalen Klimapolitik genauso an, wie praktische Anleitungen zu konkreten Anpassungs- und Umsetzungsmethoden im Klimaschutz in ihrer Region. Die Betreuung erfolgte durch Klima-ExpertInnen wie die Klimaforscherin Helga Kromp-Kolb. Das theoretische Wissen wurde abschließend in einer Praxis-Arbeit auch gleich umgesetzt. Zwei Profis kommen aus Klosterneuburg: Umweltschutz-Referatsleiter Ing. Alexander Weber widmete sich dem Thema „Wärmepumpen – Eine Alternative zu fossilen Heizsystemen?“, Gemeinderat Mag. Martin Zach analysierte das „100 Dächerprogramm – Eine Initiative zur Förderung von Photovoltaikanlagen in Klosterneuburg“.

Info-Drehscheibe & Ideengeber

„Gemeinden können sehr viel bewirken und bewegen. Sie können selbst mit gutem Beispiel vorangehen und sie können ihre Bevölkerung motivieren und ihr Möglichkeiten bieten, selbst aktiv zu werden. Die Klimaschutz-ExpertInnen sind auf kommunaler Ebene nicht nur Drehscheibe für Informationen, sondern auch Ideengeber. Mit dem Lehrgang bieten wir ihnen das notwendige Know-how“, so Peter Molnar, Geschäftsführer des Klimabündnis Österreich. Unter dem Titel „Klimaschutz geht jeden an“ startete das Klimabündnis vor zwei Jahren gemeinsam mit dem Lebensministerium, “die umweltberatung“, dem Umweltbundesamt und der Wirtschaftskammer den europaweit einzigartigen Lehrgang. In den bisher vier Lehrgängen haben bereits mehr als 80 TeilnehmerInnen erfolgreich abgeschlossen. Die vierte Auflage wurde vom Land NÖ, der Landesakademie NÖ und der Initiative „so schmeckt NÖ“ unterstützt. Der nächste Lehrgang startet im November 2009 und findet in Linz statt. Anmeldung: petra.hrachovina@klimabuendnis.at.

Die 23 Kommunalen Klimaschutz-ExpertInnen: Georg Edlinger (Dürnstein), Christian Eilenberger (Königstetten), Gabriele Feigl (Garsten), Karl Fichtinger (Traunstein), Robert Gerstbach-Muck (Wien), Andreas Grabner (Piesting), Franz Grill (Maria Enzersdorf), Josef Hintermayer (Großweikersdorf), Hans Hintersteiner (St. Valentin), Gerhard Korkisch (Wien), Roman Kral (Bruck/Leitha), Reingard Peyrl (OÖ Akademie für Umwelt & Natur), Günther Mayer (Vöcklabruck), Christian Mayerhofer (St. Pölten), Sabine Plodek-Freimann (“die umweltberatung“), Rudolf Presch-Burger (Wien), Hermann Rainer (Klimabündnis OÖ), Maximilian Schulyok (Eisenstadt), Georg Urban (Pfaffstätten), Judith Wassermair (Aschach/Donau), Alexander Weber (Klosterneuburg), Leonhard Woborny (Perchtoldsdorf), Martin Zach (Klosterneuburg).