2 Dringlichkeitsanträge zur Aufnahme von Flüchtlingen
Soziales

Klosterneuburg will helfen – darf es das?

In der Gemeinderatssitzung vom 25.9.2020 wurden 2 Dringlichkeitsanträge zur aktuellen Flüchtlingsthematik eingebracht, einer von der ÖVP und einer, der gemeinsam von GRÜNEN, PUK und NEOS formuliert wurde.

Soll Klosterneuburg ein Zeichen setzen, wie schon während des Höhepunkts der Flüchtlingskrise 2015? Können Flüchtlinge, vor allem unbegleitete Minderjährige, aus dem griechischen Moria nach Klosterneuburg kommen? Diese Fragen standen im Mittelpunkt einer Debatte im der Gemeinderatssitzung am 25.9.2020. Der Verein „Klosterneuburg hilft“ hatte mit einer Petition versucht, seiner Bereitschaft Nachdruck zu verleihen, Flüchtlinge aufzunehmen, es gäbe dafür Platz und Bereitschaft zur Hilfe. Die Bundesregierung hat auf Wunsch der ÖVP und gegen die ausdrückliche Meinung der Grünen, eine solche Aufnahme von Flüchtlingen blockiert.

Die Diskussion im Gemeinderat war ein Abbild der Diskussion auf der Bundesebene. Dort der Versuch, alles von einer europäischen Lösung abhängig zu machen (Dringlichkeitsantrag der ÖVP), hier (Dringlichkeitsantrag der GRÜNEN, PUK und NEOS) das Drängen, private Hilfe unkompliziert zu ermöglichen. Das spannende Ende einer langen Diskussion: Beide Anträge wurden auf Antrag der SPÖ (!) in einen Ausschuss verwiesen – ein weiterer Zeitaufschub. Das kann alle, die helfen wollen, nicht befriedigend.

Für die BeobachterInnen spannend waren auch Formulierungen im Antrag der ÖVP; in dem drei Absätze mit den Worten „in Erinnerung ….“, „ im Bewusstsein….“ und „in der Hoffnung….“ beginnen. Das erinnert stark an „Glaube, Liebe, Hoffnung“ aus dem ersten Korintherbrief. Wie weit eine ehemals christdemokratische Volkspartei mittlerweile von “Liebe“ (oder anders gesagt: gelebter Solidarität) entfernt ist, kann nur mit Erstaunen wahrgenommen werden.

Geschrieben von Matthias Finkentey am .

Aktuelles

Die Schweizermacher am Zug!

07. April 2021
Corona machts möglich – die Hangbrücke zwischen Klosterneuburg und Wien hat noch nicht zu wiederholten, gröberen Verkehrsbehinderungen geführt. Panta rhei. Und die eine oder der...

ABSAGE: Fahrradbörse 17. April 2021

24. März 2021
Es hat sich leider schon "angekündigt" und die derzeitigen Infektionszahlen sowie die Gesundheitsbestimmungen bestätigen unsere Befürchtungen: Leider kann die so beliebte Frühj...

Kahlschlag beim Happyland – muss das sein?

12. März 2021
Gefällte Bäume fallen auf. Vor allem, wenn es sich um größere kahlgeschlagene Flächen handelt, noch mehr, wenn sich diese in Zentrallage befinden. So jüngst zu beobachten am wes...

Resolution zur Reform des humanitären Bleiberechts

06. März 2021
Die Fraktionen der GRÜNEN Klosterneuburg (BGU), SPÖ, PUK brachten zur Sitzung des Gemeinderates am 5.3.2021 nachstehend Minderheitenantrag ein:   Die Fraktionen der GRÜNE...

Goldrausch 2021 – auf unsere Kosten!

25. Februar 2021
„Geld stinkt nicht“. Dass das nicht immer stimmt, gehört entweder (im günstigsten Fall) zur Allgemeinbildung – oder zur Lebenserfahrung. Diese Anrüchigkeit bezieht sich entweder...

Grüne bauen ihre Gemeinderatsfraktion um

20. Februar 2021
Nach den Erfahrungen des ersten Jahres mit der Arbeit in einer großen Fraktion mit nun 9 GemeinderätInnen, davon drei StadträtInnen, stellen sich die Grünen Klosterneuburg inner...

Kontakt

Die GRÜNEN Klosterneuburg - Bürgerunion (BGU)
Stadtplatz 28
3400 Klosterneuburg
T. 02243 375 04
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Grundlegende Richtung:
Das Grundsatzprogramm
der Grünen

Folge uns auf Facebook Folge uns auf Facebook

NEWSLETTER
Nach dem Senden erhältst Du einen Bestätigungslink an die von Dir angegebene E-Mailadresse. Deine Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.
© Die GRÜNEN Klosterneuburg