Skip to main content
Umwelt, Natur, Aktuelles

„Tunnel Projekt“ durch die Klosterneuburger Au

Grüne sehen „Tunnel Projekt“ durch die Klosterneuburger Au kritisch

Um 10 Mio. Euro wollen die EVN einen etwa 2 Meter dicken Tunnel unter der Donau bauen, für Trinkwasser, Naturwärme, Internet, Strom und Gas. Die beiden Bürgermeister von Klosterneuburg und Korneuburg sehen durch den Bau die Versorgungssicherheit enorm verbessert.
Offen sind aber bis jetzt die Fragen, wieso derzeit die Versorgungssicherheit nicht gegeben sein soll und warum diese gerade durch einen Tunnel unter der Donau verbessert werden muss.

Jedenfalls würde das eine Baustelle im Augebiet und vermutlich größere Schlägerungen im ohnehin schon dezimierten Auwald bedeuten. Und ein Tunnel unter der Donau klingt nicht nach einer günstigen Lösung.


Dazu der stv. Fraktionsobmann der Grünen GR Dr. Johannes Edtmayer:

“Die Klosterneuburger Au wurde in den letzten Jahrzehnten schon viel zu stark zu einer "Wirtschaftszone" umgestaltet. Hier jetzt noch einmal diese Leitungen vom Tunnel durch die Au zu verlegen ist ein weiterer schwerer Eingriff, dessen Notwendigkeit im Dunkeln bleibt. Vom Bürgermeister sind uns keine Probleme in der Versorgungssicherheit Klosterneuburgs berichtet worden. Wenn es diese gäbe, müsste man auch Alternativen prüfen. Wir Grüne sehen derzeit nur einen Nutzen für die EVN und einen Schaden für die Klosterneuburger Umwelt.“

Dazu der Grüne Fraktionschef STR Mag. Sepp Wimmer:

“Schmuckenschlager führt nur die eine Seite des Tunnel Projekts an. Es gibt auch eine andere: Die Frage des Umweltschutzes und des Eingriffs in die letzten natürlichen Ressourcen der Klosterneuburger Au und die sieht leider nicht so rosig aus. Dem Projekt werden nicht nur einige Hektar Auwald großflächig geopfert werden, sondern die ohnehin schon zu stark wirtschaftlich genutzte Au wird mit der einjährigen Baustelle mitten in der Au ihren natürlichen Charakter weiter verlieren. Es ist für mich aber überhaupt nicht überraschend, dass BGM Schmuckenschlager die Au weitgehend nur als Wirtschaftsfaktor sieht und nicht als schützenswerte Natur, als Ressource für einen intakten Lebensraum für Fauna und Flora. Gerade in Corona Zeiten wäre es angebracht zu hinterfragen, ob die immer weitere Ausbeutung der Natur und der Verlust von wesentlichen Umweltressourcen nicht der falsche Weg ist. Große Teile der Klosterneuburger Bevölkerung sind über diesen neuerlichen Eingriff in die Au zu Recht empört. Wir Grüne sehen derzeit nur einen Nutzen für die EVN und einen Schaden für die Klosterneuburger Umwelt.“

 

https://www.noen.at/klosterneuburg/klosterneuburg-gruene-kritik-an-versorgungstunnel-klosterneuburg-versorgungstunnel-donautunnel-evn-sepp-wimmer-print-230655452

 

https://www.meinbezirk.at/klosterneuburg/c-politik/gruene-kritisieren-evn-tunnel_a4309891 

Geschrieben von Johannes Edtmayer am .

Aktuelles

Kampf gegen städtische Hitze

08. Juni 2024
Am 8. Juni 2024 organisierten die Klosterneuburger Grünen einen Informationsstand am Stadtplatz um Bewusstsein für das Problem der städtischen Hitze zu schaffen. Die Veranstaltu...

Umwelt von Zigarettenstummeln befreit

01. Juni 2024
Die Umweltreinigungsaktion der Klosterneuburger Grünen am 1. Juni 2024, die sich auf das Sammeln von Zigarettenstummeln aber auch anderen achtlos weggeworfenen Müll konzentriert...

Betriebsbesuch bei Atomos Klinik Währing

28. April 2024
Um sich einen konkreten Eindruck darüber zu machen, wie das zukünftige Klosterneuburger Gesundheitszentrum der Atomos-Kliniken-GmbH in der Martinstrasse aussehen könnte, hat Sta...

Großer Erfolg bei der Radbörse

14. April 2024
Die Radbörse der Stadtgemeinde Klosterneuburg am 13.4.2024, organisiert durch die Grünen Klosterneuburg, war ein großer Erfolg. Mit einem beeindruckenden Andrang fanden viele F...

Reges Interesse am Vortrag "Unser Mikroklima"

05. April 2024
Am 5. April 2024 fand eine bemerkenswerte Veranstaltung der Grünen in Klosterneuburg statt, die auf großes Interesse stieß. Stadtrat Dr. Johannes Edtmayer eröffnete die Veransta...

RADBÖRSE 2024 - Samstag 13. April 2024, 12.30-1...

05. April 2024
Radbörse 2024 - Samstag 13. April 2024, am Ra(d)hausplatz, 12.30-16.00h Bringen Sie ab 12:00 Uhr Ihre Fahrräder.* Sie legen den Preis fest und die Mitarbeiter der Aktion „Radb...