Klima, Umwelt, Aktuelles

Umweltschutz in Zeiten der Pandemie?

Es ist eine sehr herausfordernde und schwierige Zeit, in der sich viele Menschen momentan befinden.

Vor vielen Jahren, als ich noch auf der Medizinischen Universität Wien als OP-Planerin und Leiterin des Sekretariats der Herzchirurgie mitgearbeitet habe, kursierten wöchentlich Meldungen über einen SARS-Erreger, einen Viruserreger, an dem kurzfristig geforscht wurde. Nachdem die Wogen sich dann „geglättet“ hatten, wurde nicht weiter geforscht. Dann ist dieser Virus doch mutiert (was vor Jahren bereits vermutet wurde). Jetzt wurde und wird mit Vehemenz, nachdem der weltweile Outbreak von Covid-19 da ist, versucht, dieser Pandemie Herr zu werden.

Doch so einfach lässt sich dieser Virus nicht bekämpfen. Es gibt noch genug andere Viren (Aids z.B.), wo es bis heute keine Medikamente für die Heilung gibt.

Ich bin davon überzeugt, dass unsere Wissenschaft auf dem besten Weg ist, mit vereinten Kräften Lösungen zu suchen und ich lerne jeden Tag dazu. Vor allem, dass wir für kommende Virus-Pandemien ein besseres Krisenmanagement zur Hand haben sollten, als es momentan den Eindruck macht.

Tagtäglich flattern beängstigende Meldungen herein, sodass man am liebsten gar nicht mehr zuhören bzw. zuschauen möchte. Viele haben ihren Arbeitsplatz bereits verloren. Manche stehen vor dem Ruin ihrer Existenz und hoffen auf bessere Tage.

In so einer Situation stelle ich mir natürlich die Frage, machen meine Ziele als Grüne Lokalpolitikerin dabei noch Sinn?

Momentan muss ich ganz klar sagen, gehen Themen wie Umwelt-, Klima-, Tierschutz, Atomreaktoren und vieles mehr komplett unter in der täglichen Debatte. Covid-19 ist daran schuld! Irgendjemand oder irgendetwas muss ja schuld daran sein!

Nein, so sehe ich das ganz sicher nicht. Niemand hat Schuld und die Suche danach bringt uns auch keine Lösung. Verbesserungen gehen meist nur in kleinen Schritten.

Doch dies ist kaum auszuhalten: Ich kann meine FreundInnen nur ganz selten sehen und dann auch nur auf Distanz. Ich kann nicht mehr in mein geliebtes Kaffeehaus gehen, ich habe keine Möglichkeit ins Theater oder sonst wo im Lockdown hinzu gehen.

Nebenbei erfrieren Kinder in Griechenland, in Kroatien war ein Erdbeben! Da sind sie wieder, diese schrecklichen Bilder! Damit relativieren sich „meine Problemchen“ im Lockdown. Ich möchte so gerne helfen und wir dürfen nicht. Der Bundeskanzler hat andere Pläne!

Verbote hätten wir derzeit genug. Trotzdem mache ich weiter und bin noch immer davon überzeugt, dass wir auch diese Pandemie überwinden werden, auch wenn es etwas Zeit braucht.

Unsere Erde hat keine Zeit mehr, uns einfach loszuschütteln, wenn sie das möchte. Sie wird uns nicht fragen, sondern es einfach einmal tun. Denn die Umwelt ist schon lange nicht mehr im Gleichgewicht, und damit meine ich nicht nur Covid-19, sondern hausgemachte Umweltkatastrophen, die wir uns selbst geschaffen haben auf Grund von Globalisierung, Umweltverschmutzung, Bodenversiegelungen durch permanente Verbauung und keine dem entgegengesetzte gesetzliche Maßnahmen, die versuchen dies zu verhindern.

Da möchte ich etwas dagegen tun. Und wenn ich nur einen kleinen Beitrag dazu leisten kann, bin ich Vorbild für andere. Und das ist schön, wenn das gemeinsam gelingt. Davon haben wir alle etwas und vor allem unsere Erde!

gina ich lass mich impfen

 

Geschrieben von Gina Doppelhofer am .

Aktuelles

EAG - Hereinspaziert!

12. Juli 2021
Die EAV ist MusikhörerInnen im deutschsprachigen Raum natürlich ein Begriff: von 1978 bis 2019 hat die Band in unterschiedlichen Besetzungen immer wieder mit ihren Ohrwürmern fü...

Kein Sommerloch für die Kinderbetreuung?

01. Juli 2021
Kein Sommerloch für die Kinderbetreuung? Endlich: Jetzt dürfen wir alle wieder Sommerurlaube erleben. Im Jahr 2020 war das ganz anders, es gab quasi ein umgekehrtes "www" ...

Klimawandel ist keine Lotterie

28. Juni 2021
Klimawandel ist keine Lotterie Jetzt haben wir wieder einmal Glück gehabt. Aber die Bilder aus Tschechien, aus Hollabrunn und Mistelbach lassen einen nicht kalt. Das Phänomen T...

Grüner Infostand am 26.6.2021 - 10:00 - 13:00h ...

18. Juni 2021

Büttenweg auf den Buchberg gesichert

20. Mai 2021
Büttenweg auf den Buchberg ist gesichert. Für eine Umwidmung wird es wohl keine Mehrheit geben. Siehe auch NÖN Artikel:

Bausperre für Bauvorhaben mit Geschossflächenza...

20. Mai 2021
Der Gemeinderat hat eine umfassende Bausperre beschlossen. Der Flächenwidmungsplan wird nun bezüglich nachhaltiger Bebauung überarbeitet. Nach Wohneinheitenbeschränku...

Kontakt

Die GRÜNEN Klosterneuburg - Bürgerunion (BGU)
Stadtplatz 28
3400 Klosterneuburg
T. 02243 375 04
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Grundlegende Richtung:
Das Grundsatzprogramm
der Grünen

Folge uns auf Facebook Folge uns auf Facebook

NEWSLETTER
Nach dem Senden erhältst Du einen Bestätigungslink an die von Dir angegebene E-Mailadresse. Deine Daten werden selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.
© Die GRÜNEN Klosterneuburg